Supercraft Kit Sommer 2013

Ich hatte vor einigen Wochen bei supercraft-lab ein Supercraft Kit bestellt. Das sind regelmäßig erscheinende Bastelkiste, prall gefüllt mit Ideen und Materialien.
Heute ist die Kiste endlich angekommen und ich war sehr gespannt, was mich erwarten würde…

20130607-232046.jpg

20130607-232142.jpg

Ich habe den Inhalt schon mal inspiziert und freue mich jetzt auf schöne Bastelstunden auf dem Balkon!

20130607-232257.jpg

20130607-232321.jpg

20130607-232357.jpg

Sobald ich die ersten Projekte umgesetzt habe, werde ich berichten 🙂

Review: The Queen’s Summer Holiday (Elisa Ellen)

The Queen’s Summer Holiday spielt mit einer witzigen Idee: Die Queen ist ihr royales Leben leid und verbringt deshalb ihre Sommerferien inkognito als pensionierte Lehrerin bei Clare, einer Londoner Floristin. Natürlich wissen die neuen Freunde der Queen nicht, wen sie eigentlich in ihr Leben gelassen haben. Die sich daraus entspinnenden Situationen sind zu Beginn wirklich amüsant, spätestens nach 30 % der Buches wird es allerdings etwas langweilig – zumal sich der Nebenplot (zwei Gauner, die stark an die Bösewichte in “Kevin allein zu Haus” erinnern, planen die Queen zu entführen) nie weiterentwickelt und sich auch nie auflöst.

2013-05-17 14.27.11

Ich habe vor einigen Jahren “Die souveräne Leserin” gelesen. Ein Buch, das mit dem gleichen Gedanken wie “The Queen’s Summer Holiday” spielt: Die Queen als normalen Menschen darzustellen, die mit ihrem royalen Leben nicht mehr zufrieden ist. Doch während “Die souveräne Leserin” diese Idee kurz, knackig und schön umsetzt, zieht sich “The Queen’s Summer Holiday” vor allem durch die Selbstverständlichkeiten, die permanent wiederholt werden, in die Länge. So bekommen wir nach 57 % des Buches nochmal gesagt:

Very funny that, he thought. The Queen is Clare’s boss and Clare is – at the same time – the Queen’s, alias Lizzy’s boss. It was mind-boggling.”

Oha. Das ist ja was Neues. Nachdem man 57 % des Buches (ca. 170 Seiten) ausschließlich darüber gelesen hat, wie die Queen (alias Lizzy) in Clare’s Blumenladen arbeitet und wie komisch das doch eigentlich ist, ist so ein plakatives Statement nun wirklich keine literarische Glanzleistung.

Außer der Tatsache, dass die Queen permanent darüber erstaunt ist, wie normale Menschen leben, passiert in dem Buch herzlich wenig. Der einzige, sich weiterentwickelnde Handlungsstrang ist die Liebesgeschichte zwischen dem Privatsekretär der Queen und der Blumenhändlerin Clare. Die wird wahnsinnig realistisch dargestellt: Einen Tag, nachdem sich die beiden kennengelernt haben, sagt der Privatsekretär zur Queen

I think I am very much falling in love with Clare […] – and if – so God help me – she hears my pleas and will marry me, then I am going to secure her and Joey as become a permanent instalments of our lives, making them a part of the court crowd.”

Na klar.

Fazit: Wahrlich keine literarische Glanzleistung aber auch kein völliger Griff ins Klo. Die ersten 30 % des Buches sind wirklich schön zu lesen und machen Spaß. Danach wird es irgendwann mühsam, weil schlicht und einfach nichts passiert…

Review: www.grosshandelwolle.com

Ich war ein wenig skeptisch, in diesem Online-Shop zu bestellen, denn

  1. schon der Website-Name kommt orthographisch nicht gerade fehlerfrei daher und auch die Homepage selbst ist in holprigem Deutsch geschrieben,
  2. die Preise sind so günstig, dass ich schon Betrügereien witterte und
  3. wenn irgendwo „Großhandel“ steht, geh ich erstmal nicht davon, dass ich dort auch als Privatperson bestellen kann.

Die Preise haben mich dann aber letztendlich doch überzeugt und ich habe dort jetzt bereits mehrfach Wolle bestellt. Insgesamt kann man den Versandhandel guten Gewissens weiterempfehlen, v.a. aufgrund der vielen Schnäppchen 🙂

Man sollte allerdings beachten:

  • Der Verkäufer sitzt in der Türkei. Deshalb ist die deutsche Version der Website auch etwas holprig und man gerät öfter mal auf die englische Seite, wenn man einen Link anklickt.
  • Dementsprechend hoch sind auch die Lieferkosten!! Bei meinen Bestellungen habe ich etwa die Hälfte des Warenpreises nochmal als Versandkosten gezahlt. Es lohnt sich, beim Befüllen des Warenkorbs ein bisschen herumzuprobieren, um die Stufen der Versandkosten optimal auszunutzen.
  • Es gibt bei den meisten Produkten nicht die Möglichkeit, einzelne Knäuel zu kaufen. Stattdessen kauft man immer “größere” Mengen (Packs à 4-6 Knäuel).

Pluspunkte:

  • Der Versand funktioniert wirklich schnell und problemlos via DHL. Die Lieferung erfolgt in einem Plastiksack, nicht in einem Karton.
  • Die Preise sind trotz der hohen Versandkosten wirklich gut. Vor allem, wenn man nichts Bestimmtes sucht und sich ordentlich bei den Schnäppchen austoben kann 🙂
  • Jeden Dienstag ist “Thank God it’s Tuesday”, da gibt es viele Produkte nochmal deutlich reduziert.
  • Qualitativ hat mich die Wolle definitiv überzeugt.

Minuspunkte:

  • Ich hatte das Gefühl, dass die Farben der Wolle nicht immer mit den Fotos auf der Homepage übereinstimmten.
  • Fragen an den Kundenservice wurden nicht beantwortet – obwohl ich meine Anfragen sowohl auf deutsch als auch auf englisch mehrfach gestellt habe.
  • Als ich die Wolle ausgepackt habe, hat sie etwas komisch gerochen. Der Geruch ist aber schnell verflogen, als ich sie lose (ohne Plastikverpackung) gelagert habe.

Fazit: Aufgrund des guten Preises und der schnellen Lieferung auf jeden Fall empfehlenswert. Ob man allerdings bei Mängeln oder Fehllieferungen einen guten Kundenservice (oder überhaupt einen Kundenservice) erwarten kann, wage ich zu bezweifeln.

2013-05-15 21.31.31

Die Decke habe ich komplett mit “Alpaca Bulky”-Wolle von http://www.grosshandelwolle.com gestrickt. (Die Anleitung für die Decke gibt’s hier)